coldheat

ist ein Weblog von Christian Mücke.

The Disaster Artist

Wenn Film das eigene Medium zum Thema macht, kommt oft etwas Komisches bei heraus. Auf den ersten Blick wirkt The Disaster Artist wie eine Hintergrundreportage über einen der größeren glücklichen Unfälle des modernen Films. Auf den zweiten Blick ist es eine Hommage des Auteurs hinter dem Film. Auf den dritten Blick, ist der Film eine Neuauflage von Fight Club. Auf den vierten Blick findet der Zuschauer eine der offensichtlichsten homoerotischsten Romanzen seit der Hannibal TV Serie.

Bis heute habe ich The Room nicht komple …

I, Tonya

Biografisches ist seit Jahren ungebremst der heiße Scheiß Hollywoods. Nur eine Frage der Zeit, bis man also auch eine Persönlichkeit wie Tonya Harding im Kino zu sehen bekommt. I, Tonya versucht dabei den Spagat zwischen Komödie, Drama und Ernsthaftigkeit und spielt dein Winkel seiner Protagonistin aus, vom Fall der White Trash Heldin eines bis dato unpopulären Sports. Drama macht dann selbst daraus, Stoff für einen sehenswerten Film.

Auch hier trägt eine großartige Besetzung einen objektiv sehr durchschnittliche …

The Shape of Water

Die Oscars dieses Jahres waren langweilig, obwohl mal wieder pures Genre Kino abgeräumt hat. Während des Fluges hab ich mir den Film also anschauen müssen. Wie ich schon bei Twitter schrieb, The Shape of Water ist gut aber nicht großartig. Del Toro macht großartige Genrefilme, das muss ich nicht extra erwähnen, aber hier sehen wir ihn bei einem sehr kalkulierten Oscar Versuch. Der Film ist ein Hybrid aus Romanze, Horror und Drama. Rome und Julia trifft auf Frankenstein trifft auf E.T.

Video placeholder image
Video Abspielen

Nicht falsch verstehen,  …

Kalenderwoche Zwölf

In Kalenderwoche Zwölf bin ich offiziell ein Jahr älter geworden und würde behaupten bin auch ein Jahr später noch nicht wirklich erwachsen. Meine absolute Horror Frage kam deshalb die Woche mehrfach vor: „Was wünscht du dir denn?“ Nichts, wie immer. Wobei wenn ich genau überlege, ist das die Antwort eines Erwachsenen. Verdammt also doch.

Woche Zwölf war emotional sehr gemischt, das sind die letzten Tage vor einer beruflichen Pause bei mir irgendwie immer. Nun hab ich zehn freie Tage und weiß noch nicht so re …

Raw

Nein Raw ist kein Fetisch Film über Fotografen, sondern eine modernisierte Fassung von Carrie und ein weiterer grandioser Beitrag zum modernen Französischem Horror Genre. Ich kann den Film hier nicht viel detaillierter angehen, auch weil Raw wirklich nur funktioniert, wenn man unvorbereitet herantritt.

Ein ungünstiger Umstand, weil ich mich kaum in Zaum halten kann, Lob für diesen Film zu formulieren. Alles ist ein Remix des Bekannten, auch dieser Film. Die Kunst ist es, Details des Frischen, eine Prise des Unerwarteten  …

Kalenderwoche Elf

Mein Schlafdefizit der Woche Zehn, zog sich in dieser Woche noch fort. Kann aber auch am Wetter liegen. Egal, Woche Zwölf beginnt ausgeschlafen und wird dann auch schon wieder einen Geburtstag beinhalten. Bin nicht so der größte Fan dieser Veranstaltung. Mal schauen, wie übel es dieses Jahr werden wird.

Was ich diese Woche realisiert habe: es beginnt der Abschnitt meines Lebens, in dem Slim-Fit Hemden eher von Nachteil sind. Was ich heute realisiert habe? Die Entscheidung mich ganz explizit einem Dienst wie Facebook zu verwe …

Kalenderwoche Zehn Punkt Eins

Die vergangene Woche liegt mir noch etwas in den Knochen. Mit der großen deutschen Fluglinie hab ich irgendwie immer Pech. Einmal Flug annulliert wegen Wetters, einmal defekte Maschine, einmal eine „neue“ Maschine, die aber „nicht so schnell Fliegen darf“. Insofern habe ich gefühlt die Regeneration zweier Wochenenden verloren. Insgesamt dennoch Daumen hoch, denn auch wenn nicht alles perfekt ist, ich mag meinen Job, die Kollegen und die Firma. In einem so globalen und multikulturellen Team zu ar …

Kalenderwoche Neun

Mein Flug wurde annulliert und findet jetzt vielleicht morgen statt. Mir erlaubt dieser Umstand, Zeit zu finden, diesen Eintrag im Weblog zu erstellen. War wieder eine eher unspektakuläre Woche meinerseits.

Diese Woche hab ich auch erfahren, dass Lewis Gilbert im Alter von 97 Jahren verstorben ist. Diese Tatsache bringt mich zum fehlenden Eintrag des Todes von meinem persönlich liebsten James Bond Darsteller Roger Moore im letzten Jahr. Gilbert hat Moore die Schablone gegeben, die er dann nur ausfüllen musste. Sie haben di …

Kalenderwoche Acht

Daumen hoch für die vergangene Woche. Es war eine überdurchschnittlich gute Woche für den Autor dieses Weblogs. Bekam eine gute berufliche Nachricht, schaffte mehr zu erledigen als ich dachte, habe endlich mal wieder halbwegs gesund gespeist und mindestens einen tollen Film gesehen. An dieser Stelle möchte ich zwei kleine Themen anreißen. Mein „Was hat mich diese Woche überrascht“: Emotionen sind wieder im Deutschen Bundestag zu finden. Zwar möchte ich Politik hier nicht zu Thema machen, aber genau davo …

Themenauswahl
aktuelle Kommentare